Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Taufe

Die Taufe ist das Sakrament des Anfangs: Wenn Menschen sich auf den Namen Gottes, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes taufen lassen, bekennen sie damit ihren christlichen Glauben und werden Mitglied der Kirche. Sie vertrauen ihr Leben dem Schutz und Geleit Gottes an.

Gott verspricht in der Taufe seine Zuwendung und Nähe für das Leben eines Menschen in allen Höhen und Tiefen. Weil diese Zusage Gottes das ganze Leben umgreift, lassen viele Eltern ihre Kinder schon als Säuglinge taufen und bekennen gemeinsam mit den Patinnen und Paten stellvertretend den Glauben, in den ihre Kinder hineinwachsen.

So ist die Taufe auch ein Fest der Dankbarkeit und Freude über das von Gott geschenkte Leben.

Wer kann getauft werden?

Kinder. Die Eltern bekennen bei der Taufe ihres Kindes gemeinsam mit den Patinnen und Paten stellvertretend den Glauben und verpflichten sich, für die Erziehung des Kindes im christlichen Glauben zu sorgen.

Jugendliche. In der Kirche gelten Jugendliche mit 14 als erwachsen. Sie brauchen deshalb keine Taufpaten mehr. Etwa ein Viertel unserer Konfirmandinnen und Konfirmanden ist nicht getauft. Diese Jugendlichen feiern ihre Taufe vor der Konfirmation, viele von ihnen in der Osternacht.

Erwachsene entscheiden sich bewusst für die Taufe - manche, um einen neuen Anfang zu machen, andere eher am Ende eines längeren Annäherungsprozesses. Beides hat es für sich.

Was sind Taufpaten? Wofür sind sie gut? Und wer kann Taufpate werden?

Taufpaten und -patinnen sind ganz besondere Menschen. Gemeinsam mit den Eltern und der Gemeinde tragen sie die Verantwortung dafür, dass der Täufling seinen oder ihren Glauben entdecken und in und an ihm wachsen kann.

Kinder, die jünger sind als 14 Jahre, benötigen mindestens einen Paten oder Patin. Ein Pate oder eine eine Patin sollte der evangelischen Kirche angehören und zum Abendmahl zugelassen sein (konfirmiert), aber auch Mitglieder einer der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) angehörenden Kirche können Taufpaten werden. Menschen, die keiner christlichen Kirche angehören, können der Taufe als Taufzeugen beiwohnen.

Weitere Informationen zum Patenamt finden Sie auf den Seiten der Landeskirche.

Wo und wann wird getauft?

Wir taufen in den allermeisten Gottesdiensten. Manche bieten sich dafür in besonderer Weise an - wie zum Beispiel die Osternacht. Sprechen Sie uns einfach an.

Wie melde ich eine Taufe an?

Bitte füllen Sie dieses Formular aus. Wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung.